Tierschutzhunde

So ehrenwert es auch sein mag, Hunde aus dem (Auslands-) Tierschutz zu nehmen, so dramatisch können die Folgen sein, wenn man das Wesen eines erwachsenen Strassenhundes unterschätzt.

Hunde, die in einem deutschen Tierheim einsitzen sind in aller Regel abgegebene Haushunde, sind also an den Menschen und an unsere Zivilisation gewöhnt. Wobei auch Hunde aus einem deutschem Tierheim sich oft anders Verhalten, wenn sie erst mal vermittelt sind.

Strassenhunde, insbesondere aus Südeuropa, die schon seit Generationen und Jahrhunderten auf der Straße leben sind was anderes, wobei Welpen oder junge Hunde nicht immer, aber ab und an schon Probleme aufgrund nicht ausreichender Sozialisation machen können.

Der Erwerb eines erwachsenen Hundes aus dem Ausland kommt u.U. einem Lotteriespiel gleich, den ob die Angaben, die zu dem Hund gemacht wurden der Realität entsprechen ist oftmals mehr als fragwürdig.

Aber wenn der Hund erstmal da ist, Angst vor Menschen und unserer Umwelt hat, dann ist guter Rat teuer. Doppelte Sicherung durch Halsband UND Geschirr sollte obligatorisch sein, bei sehr ängstlichen Hunden empfiehlt sich auch immer ein sog. "Panikgeschirr", aus dem der Hund sich nicht rrauswinden kann.

Und, NIEMALS, NIEMALS die Leine fallen lassen, so ein ängstlicher Strassenhund ist sofort weg und kommt nie wieder...

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich habe auch Hunde aus dem Ausland (Russland und Rumänien) und solange die Strassenhunde elendig verrecken kann ich es nicht verstehen, wie man sich einen Rassehundwelpen kaufen kann.

Aber man sollte auch die potentiellen Probleme nicht unterschätzen.

Wie dem auch sei, wenn Sie einen Strassenhund haben, der mit sich und dem Leben als Haushund nicht so zu Rande kommt, haben Sie keine Scheu, rufen Sie mich und ich schaue mir Ihren "Streuner" gerne vor Ort persönlich an.

Wenn Sie planen sich einen Strassenhund zu zulegen, so helfe ich gerne bei der Auswahl und den Vorbereitungen.


Kontakt: 0172 - 9835475 oder info@hundeschule.org