Zughunde & Trickdogs

Trickdogs

Da Hunde beschäftigt werden wollen und es ihnen sowieso egal ist, ob sie ein "Kommando" oder ein Kunststück ausführen, besteht die Möglichkeit, nach Ende der Grundausbildung mit einer Form des "Sondertrainings" zu beginnen.

Trickdogs (Kunststücke) machen Hund und Halter sehr viel Spaß. Wenn Sie Ihrem Hund mit meiner Hilfe Kunststücke beibringen wollen, haben Sie den Vorteil, dass Sie weder Mitglied in einem Verein werden müssen, noch an feste Orte oder an feste Trainingszeiten gebunden sind. "Kunststücke" lassen sich überall anwenden, zu Hause, beim Spaziergang, im Urlaub usw. Somit können Sie Ihren Hund ständig spielerisch beschäftigen, so wie es Ihre Zeit und Ihr Tagesablauf zulassen.

Und wer findet es nicht süß, wenn Hunde Tricks können?

Eine beispielhafte Liste möglicher Tricks:

  • Rechts & Linksdrehung
  • Toter Hund
  • Rolle rechts und links
  • Rechte Pfote und linke Pfote geben (in die Hand, an den Stiefel und an den Oberschenkel tippen)
  • auf den Arm, bzw. duch den Arm springen
  • Slalom durch die Beine laufen
  • Rückwarts durch die Beine laufen
  • Bellen auf Kommando
  • Rückwärts gehen
  • und vieles mehr...

Spannend wird es erst dann richtig, wenn die Hunde die einzelnen Tricks beherrschen, denn dann kann man beginnen, diese zu kombinieren!

Nach diesen einfachen Kunststücken sind je nach Begabung des Hundes auch noch ganz andere Dinge erlernbar, das wäre z. B. Spielzeug einzusammeln und in eine Kiste zulegen (=aufzuräumen), sich zuzudecken, Skateboard zufahren..., da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, es muss immer nur der Intelligenz und den Fähigkeiten und Begabungen des Hundes angemessen sein.

Zughunde

Der Job als Zughund ist da schon ein ganz anderer.

Da ist dann mehr der phlegmatische und etwas stoische, in sich ruhende Gemütshund gefragt. Für eine Familie mit kleinen Kindern bietet sich der Zughund an, es ist einer der ältesten Jobs der Hunde überhaupt. Hund an der Leine, Kleinkind auf dem Arm und Kühltasche in der Hand? Wohl kaum, denn Ihr Hund kann locker alles zusammen gemütlich zum Strand ziehen.

Wichtig bei der Zughundearbeit ist, dass die Hunde die Anweisung "Steh" gut beherrschen, damit man sie ganz in Ruhe anschirren kann. Und wenn die Hunde erstmal gelernt haben, dass der klappernde Wagen da hinten dran nicht da durchpasst, wo Hund selber noch durchpasst, na, dann wird das schon was Solides werden...:-)

Ihr Hund wird dann lernen müssen, auf Anweisung stehen zu bleiben, rückwärts zu gehen, langsam anzuziehen, nach rechts und links abzubiegen sowie Kurven (!) zu fahren. Erfahrung in Bergauf - sowie Bergab - Fahrten müssen die Hunde auch sammeln können.

Wichtig ist außerdem, dass Ihr Hund gesund (HD geröntgt?) und ausgewachsen ist (>18 Monate).

Selbstverständlich stelle ich zum Training Zuggeschirre in verschiedenen Größen sowie Zugwagen zur Verfügung.


Kontakt: 0172 - 9835475 oder info@hundeschule.org